10 unverzichtbare SEO Tipps zum Schreiben eines erfolgreichen Blog Artikels

In diesem Artikel lesen Sie 10 nützliche Tipps, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie einen Blog schreiben möchten, der besonders SEO konform ist. Dabei gehen wir vor allem auf Elemente der Onpage-Optimierung ein. Neben diesen Tipps ist es selbstverständlich ebenfalls wichtig, den Blog bei möglichst vielen externen Angeboten, wie anderen Blog Publishern, unterzubringen und generell für viele Links zum eigenen Text zu sorgen.

Tipp 1: Das Thema
Bevor Sie anfangen zu schreiben, sollten Sie sich ganz genau überlegen, worüber Sie schreiben wollen. Angenommen, Sie wissen ungefähr, in welche Richtung es gehen soll und haben das Ziel, möglichst viele Leser zu erreichen, sollte das Thema Ihrer Wahl folgende drei Kriterien erfüllen:

1.: originell sein

2.: zielgruppenorientiert sein

3.: aktuell sein

Es macht nur Sinn, über ein Thema zu schreiben, dass derzeit „angesagt“ ist, bzw. welches das Potenzial hat, bald angesagt zu sein. Schreiben Sie über etwas, worüber die Leute reden und was Sie und Ihre Zielgruppe bewegt. Trotz der Orientierung an der Zielgruppe, ist es dennoch wichtig, „massentauglich“ zu schreiben, um möglichst viele Leser abzuholen. Ein extrem fachspezifisch geschriebener Blog mag eine hohe Qualität aufweisen und kann für Insider sehr interessant sein, wird jedoch nie die große Masse erreichen. Originalität erreichen Sie z. B. dadurch, dass Sie einen neuen Blickwinkel auf ein Thema eröffnen und/oder neue Erkenntnisse einfließen lassen. Eine einfachere Variante, etwas Originelles zu schaffen ist es, Erkenntnisse zusammenzufassen. Zwei Fragen, die Ihnen bei der Wahl des Themas helfen:
1.: Worüber sollten die Leute unbedingt reden und machen es noch nicht?
2.: Wonach würde ich selbst suchen?

Tipp 2: Das Publikum
Sie sollten niemals vergessen, dass Sie den Blog nicht für SEO oder Google, sondern in erster Linie für Ihr Publikum schreiben. Daher ist es neben der Suche nach geeigneten Keywords und Themen ebenso wichtig, dass Publikum zu berücksichtigen. Sollte Ihr Blog noch so SEO optimiert sein und nach den Regeln der Technik gut sein, werden Sie keinen Erfolg haben, wenn Sie an den Menschen vorbeischreiben. So wie Leser kommen und anfangen, Sie und Ihre Blogs zu mögen, so können sie auch schnell wieder verschwinden, wenn Sie sie vor den Kopf stoßen. Ein zu sehr optimierter Blog kann Ihnen sogar Schaden zufügen und die Leser dauerhaft fernhalten. Sie sollten es mit der Optimierung also auf keinen Fall übertreiben.
Mein Tipp an Sie: Finden Sie die goldene Mitte!

Tipp 3: Das Keyword
So wie die Geschichte und das Aussehen von Websites ständig großen Veränderungen unterliegen, wird ebenso Google immer komplexer. Die Bedeutung der Keywords hat mit den letzten größeren Anpassungen des Suchalgorithmus von Google abgenommen. Diese Aussage stimmt allerdings nur halb. Es ist richtig, dass das einzelne Keyword oder der einzelne Keyword-Satz nicht mehr so ausschlaggebend ist wie noch vor einiger Zeit. Dennoch ist das, bzw. sind die Keywords weiterhin ein wichtiger Faktor, an dem sich die Autoren und Website-Betreiber orientieren müssen, um erfolgreich SEO zu betreiben. Der Unterschied zu früher ist, dass Google in der Lage ist, den Inhalt und nicht mehr nur einzelne Wörter oder Sätze verstehen kann. Google interpretiert vielmehr die Intention des Suchenden und zeigt darauf passende Angebote. Daher ist es heutzutage angebracht, eine Gruppe von Keywords, bzw. Synonyme des eigentlichen Keywords in den Blog einzubauen und besonders auf inhaltliche güte zu achten. 

Weiterhin gilt in jedem Fall, dass das bzw. die Keywords die Basis Ihres Blogs sind. Sobald Sie ein Thema ausgewählt haben, über das Sie schreiben möchten, suchen Sie sich mit Hilfe bestimmter Tools die passenden Keywords heraus. Hierfür können Sie z. B. den Keyword-Planner von Google benutzen, den Sie kostenfrei nutzen können, wenn Sie sich ein Google Ads einrichten. Beliebte und kostenpflichtige Tools sind z. B. semrush, Seocockpit und viele weitere.

Bei der Keyword-Recherche versuchen Sie, ein bzw. mehrere möglichst effiziente Keywords zu identifizieren. Effizient bedeutet, dass sie möglichst häufig gesucht werden und die Konkurrenz verhältnismäßig niedrig ist. Bei den kostenpflichtigen Tools können Sie in der Regel sehen, welche Wettbewerber sich bereits um das Keyword bemühen und wie deren Angebot einzustufen ist. So können Sie dort Werte wie die Page-Authority, die Anzahl der Backlinks usw. vergleichen. Mit Hilfe dieser Daten können Sie einschätzen, inwieweit Sie bei einem speziellen Keyword konkurrenzfähig sind und ob die reelle Chance besteht, auf die begehrte erste Seite zu kommen. 

Damit Ihr Blog SEO konform ist, muss Ihr Suchergebnis bei Google gewissen Regeln entsprechen

Tipp 4: Google-Appearance
Im vorherigen Tipp habe ich die immer noch bestehende Relevanz des Keywords erläutert. Nachdem Sie das Keyword ausgewählt haben, muss es nun richtig eingesetzt werden. Der erste Bereich, wo es zum Einsatz kommt, ist das Suchergebnis bei Google. Wenn ein Interessent nach Ihrem Keyword googelt, soll er schließlich auf Ihren Blog klicken. Hierbei gibt es zwei Dinge zu beachten:


1.: Ihr Blog muss unter den Suchergebnissen und am besten auf der ersten Seite sein.

2.: Ihr Suchergebnis muss dem Interessenten ins Auge fallen und ihn praktisch zum Anklicken zwingen.

Wie erreichen Sie das?

Dass der Blog unter den Suchergebnissen auftaucht, erreichen Sie, indem Sie alle hier geschriebenen Tipps beherzigen sowie zudem Offpage-SEO betreiben. Diese Antwort ist hart – aber so ist es. Wie genau das Suchergebnis auszusehen hat, verrate ich Ihnen gerne sofort.

Das Suchergebnis ist in den sog. Title tag und den Meta tag aufgeteilt. Der Title ist der Link zum Anklicken und der Meta tag eine darunter stehende Beschreibung des Inhalts. Sollten Sie beides nicht selber festlegen, erstellt Google das „Suchergebnis“ selbst anhand von Werten auf Ihrer Seite.
Das wollen Sie unbedingt verhindern. Bei WordPress gibt es beispielsweise verschiedene Plugins, wie das bekannte SEO Yoast, mit dem Sie die tags selber festlegen können.
Bei der Festlegung der beiden Elemente beachten Sie folgendes:
– die Länge
– die Keywords
– die Kernaussage
Der Title Tag sollte ca. 50-60 Zeichen und die Meta Description ca. 150-160 Zeichen umfassen. Wenn sie länger werden, schneidet Google den Rest ab, was Sie unbedingt vermeiden sollten. Die Keywords müssen in beiden Bereichen auftauchen.
Der Title Tag sollte auffallen. Es bietet sich hier an, den Titel des Blogs zu verwenden, falls dieser einprägsam ist. Der Titel bzw. dessen Kernaussage kann durch ein Branding ergänzt werden. Das ist vor allem empfehlenswert, wenn Sie regelmäßig Einträge veröffentlichen.
Der Meta Tag dient als Unterstützung des Title tags. Hier sagen Sie dem Interessenten, warum er unbedingt auf den Link darüber klicken sollte. Es muss also der Inhalt zusammengefasst und möglichst mit einem Value, also einem Nutzen für den Interessenten, verstärkt werden. Das Beispiel für diesen Blog sieht folgendermaßen aus: Title tag:
MS-Blog I 10 Tipps zum Schreiben eines SEO optimierten Blogs
Meta tag:
Wertvolle SEO Tipps, die Sie beim Schreiben eines Blogs unbedingt berücksichtigen sollten. Befolgen Sie diese Punkte, steigern Sie Ihre Leseranzahl deutlich.

Diese SEO Kriterien müssen Sie im Textteil des Blogs berücksichtigen

Tipp 5: Die Überschrift(en)
Der Titel Ihres Blogs ist ganz besonders wichtig. Das Erste, was ein Leser bei Ihrem Blog sieht, ist nämlich der Titel. Daher muss er den potenziellen Leser überzeugen, dass Ihr Blog lesenswert ist. Vor allem, wenn Sie den Blog auf sozialen Medien oder auf Fremdseiten präsentieren, haben Sie anders als bei der Google-Suche nicht den Title tag und den Meta tag als Unterstützung. Der Titel muss für sich selber sprechen. Ein guter Titel erfüllt folgende Bedingungen:

1.: Zusammenfassung des Blog-Inhalts – der Leser muss wissen, was ihn erwartet
2.: Keywords müssen enthalten sein – gerade beim Titel misst Google den Keywords eine hohe Bedeutung bei
3.: Alleinstellungsmerkmal – der Blog sollte einen einzigartigen Titel haben
4.: Nutzen für den Leser – durch die Einbeziehung eines Values erhöhen Sie die Chance, dass ein Interessent den Blog lesen möchte
5.: Dringlichkeit schaffen – durch gewisse Wörter erzeugen Sie eine Dringlichkeit beim Leser, dass der Blog unbedingt gelesen werden muss

Bei diesem Blog erfüllt der Titel diese Anforderungen.

10 unverzichtbare SEO Tipps zum Schreiben eines erfolgreichen Blog Eintrages

Der Inhalt wird klar zusammengefasst: (SEO Tipps zum Schreiben eines Blog Eintrages)
Das KeywordSEO Blog“ ist enthalten.
Die Alleinstellung wird durch die „10 Tipps“ erreicht, da es solche zu dem Thema noch nicht gibt.
Der Nutzen wird verdeutlicht, indem Sie als Leser wissen wie Sie einen „erfolgreichen“ Blog Eintrag schreiben können.
Die Dringlichkeit wird durch das Wort „unverzichtbar“ erzeugt. 

Neben der ersten Überschrift, die Sie als H1 deklarieren, arbeiten Sie zusätzlich mit mehreren Unter-Überschriften. So platzieren Sie je nach Länge und Inhalt des Blogs mehrere H2- und u. U. eine H3-Überschrift. Die H2s setzen Sie z. B., wenn ein wichtiger Unterpunkt Ihres Themas beleuchtet wird. Die H3-Überschrift wird allgemeinhin eher zum Ende des Blogs gesetzt. Für alle Überschriften gilt selbstverständlich wieder, dass das Keyword bzw. sich darauf beziehende Synonyme eingebaut werden sollten. Google wird die Untergliederung des Blogs erkennen, bewerten und Ihre SEO-Bemühungen honorieren.

Tipp 6: Der erste Satz
Der erste Satz hat eine ähnliche Funktion wie die Überschrift. Hier muss dem Leser klar werden, was ihn erwartet, ohne jedoch schon zu viel preiszugeben. Der Leser soll die Lust verspüren. den ganzen Blog lesen zu wollen. Natürlich werden auch im ersten Satz, dem Google ebenfalls eine höhere Bedeutung zuordnet, die Keywords untergebracht, um der SEO Technik gerecht zu werden.

Tipp 7: Der Text
Beim Schreiben Ihres Textes ist es natürlich wichtig, dass Sie gut verständlich und zielgruppengerecht schreiben. Lange und verschachtelte Sätze sind so gut wie nie angebracht, außer vielleicht bei hochkomplexen technischen Themen. Mit diesen Themen erreichen Sie jedoch ohnehin nicht viele Leser. In diesem Fall konzentrieren Sie sich auf leicht bis normal verständliche Inhalte, mit denen Sie möglichst viele Leser erreichen wollen. Schreiben Sie daher keine zu komplizierten Sätze. Wenn die Leser Ihres Blogs dauernd über unverständlich geschriebene Sätze stolpern, vergeht ihnen schnell die Lust am Weiterlesen.

Ein zweiter wichtiger Punkt ist neben dem Schreibstil, ist die Berücksichtigung der Keywords im Text. Hierzu gibt es derzeit keine allgemeingültige Regel mehr. Im Zuge des Hummingbird Algorithmus ist im Online-Marketing, wie bereits erwähnt, das Keyword an sich nicht mehr von solch hoher Relevanz. Google erkennt Variationen der Keywords und Synonyme bzw. den Kontext. Daher sollten Sie im Text Variationen des Keywords unterbringen. Was unbedingt vermieden werden sollte, ist das sog. Keyword stuffing. Früher war es im SEO gang und gebe, das avisierte Keyword möglichst oft und teilweise lächerlich oft im Text zu erwähnen. Diese Zeiten sind vorbei! Aus eigener Erfahrung und entsprechend der Meinung einiger Spezialisten sollte das Keyword bzw. die Variationen des Keywords ca. ein Prozent Ihres Blog Textes ausmachen. Da dies jedoch kein K.-o-Kriterium mehr ist, achten Sie vor allem darauf, dass Sie natürlich und zielgruppenorientiert schreiben. Schließlich wollen Sie in erster Linie Ihre Leser glücklich machen und nicht Google.

Tipp 8: Die Bilder/Das Video
Bilder und Videos sind toll! Menschen neigen dazu, Inhalte, die mit visuellen Elementen versehen sind, mehr zu mögen als diejenigen ohne. Kurz gesagt: Bilder und Videos bringen Traffic! Hierbei ist es wichtig, dass Ihre ausgewählten Bilder oder Videos zu Ihrem Blog passen und die Aufmerksamkeit Ihrer Leser steigert. Je nach Inhalt Ihres Blogs können dies einfach schöne Bilder oder auch Info-Grafiken sein. Es ist bekannt, dass Google in der Zukunft auch in der Lage sein wird, Bilder zu erkennen. Also nicht mehr ausschließlich an den Beschreibungen der Bilder, sondern tatsächlich anhand des Bildes selbst. Wenn das im Algorithmus umgesetzt sein wird, sollten Sie umso mehr darauf achten, dass Ihr Bild auch wirklich zum Inhalt des Blogs passt.
Bis es soweit ist, müssen Sie weiterhin darauf achten, Ihre ausgewählten Bilder richtig zu beschriften. Der Titel bzw. Name des Bildes sollte Ihrem Keyword entsprechen. Zudem sollten die alternativen Bezeichnungen und die Erläuterung zum Bild Abwandlungen Ihres Keywords sein.
Neben der Bezeichnung und dem Inhalt des Bildes ist auch die Größe wichtig. Hier gilt, dass die Bilder möglichst klein sein müssen, was den benötigten Speicherplatz angeht. Ansonsten wird die Ladezeit des Blogs länger und die Suchmaschinenoptimierung wird untergraben.

Zusatztipp:
Wenn Sie selbst keine schönen Bilder haben, können Sie kostenfrei sog. Stock-Bilder nutzen. Ein beliebter Anbieter ist z. B. Pixabay.

Neben dem SEO konformen Text und dem Suchergebnis muss Ihr Blog ebenfalls Interaktionen fördern

Tipp 9: Die Interlinks
Interne Verlinkungen, auf Englisch Interlinks genannt, sind eine wichtige Komponente Ihres Blogs. Als Interlinks eignen sich andere von Ihnen geschriebene Blogs und ein anderer von Ihnen verfasster Content.
Dies hat zwei Gründe:
1.: Die Leser bleiben länger auf Ihrer Website
2.: Google honoriert die leichte Erreichbarkeit Ihrer Seiten

Als Daumenregel hierbei gilt, dass Sie ca. vier bis sechs solcher Interlinks auf andere von Ihnen geschriebene Blogs setzen sollten. Wenn der Text eher klein ist, also weniger als 1000 Wörter umfasst, sollten ein bis zwei Links ausreichen.
Vor allem die längere Verweildauer der Leser auf Ihrer Website macht diese Praktik für Sie interessant!

Tipp 10: Die soziale Interaktion
Ein sehr wichtiger Aspekt eines jeden SEO optimierten Blog Eintrags ist die Möglichkeit der Interaktion. Sie beginnt mit Verlinkungen der Blogs in sozialen Netzwerken wie Facebook, Instagram, Twitter, LinkedIn usw., was Ihnen erst einmal eine höhere Besucherzahl verschafft. Darüber hinaus müssen Sie Ihren Lesern direkt unterhalb des Blogs die Möglichkeit geben, den Blog auf den eben genannten sozialen Kanälen zu liken und zu teilen. So erhöhen Sie Ihre Reichweite noch mehr, da auch Leser, die nicht von diesen Kanälen, sondern z. B. über die Google-Suche auf Ihren Blog gelangt sind, den Artikel verbreiten können. Neben der direkt erhöhten Reichweite honoriert Google, dass Ihr Artikel auf sozialen Kanälen Verbreitung findet, da er offenkundig gut und passend sein muss, wenn er oft geteilt und geliked wird. So landet Ihr Blog bei der Suche über Google auf einer höheren Position, was erneut zu weiteren Besuchern führen kann. Die soziale Interaktion ist demzufolge ein richtiger Multiplikator, der es einem Blog ermöglichen kann, richtig viral zu gehen und eine hohe Aufmerksamkeit zu erlangen – sofern der Artikel gut ist!
Darüber hinaus sollte Ihr Blog eine Kommentar-Funktion anbieten. Leser können direkt mit Ihnen einen Meinungsaustausch beginnen und/oder den Blog loben. Selbstverständlich bieten Sie im Zuge des Blogs an, dass Ihre Leser Sie jederzeit per Email, Telefon oder Kontaktformular kontaktieren können. Abgerundet wird die soziale Interaktion mit einer Vorstellung Ihrerseits. Sie müssen sich den Lesern greifbar und nahbar machen. Dies erreichen Sie durch die Verwendung eines netten Fotos und einer Beschreibung von Ihnen am Ende des Blogs.

Fazit:
Es gibt viel zu beachten beim Schreiben eines SEO optimierten Blogs! Nehmen Sie sich Zeit und gehen Sie strukturiert an die Sache heran. Wenn Sie diese 10 Tipps befolgen, sind Sie bereits auf einem guten Weg. Ihre Leser werden Ihren Blog mögen uns ihn auf Google finden. Die gute Nachricht für Sie ist, dass Sie immer besser und routinierter im Schreiben werden, je mehr Blogs Sie verfassen.
Packen Sie es an!